Say Goodbye to WhatsApp

Alle die mich kennen, wissen dass ich schon immer ein entschiedener Gegner eines der schlimmsten Datenkraken unter der Sonne war: WhatsApp .
Also erstmal nichts Neues, aber nun kommts: WhatsApp ändert zum 8.Februar '21 die Nutzungsbedingungen und erlaubt die weitere Verwendung nur noch, wenn der Anwender diesen explizit zustimmt - siehe z.B. Golem.
Im Netz finden sich hierzu noch Massen anderer Artikel, am besten einfach mal nach 'WhatsApp Nutzungsbedingungen' suchen ...
Ich halte zwar die aktuelle Aufregung um das Thema für vorgetäuscht und scheinheilig, denn das, wofür sie nun die explizite Zustimmung einfordern, haben sie m.E. schon immer gemacht (wer hätte das denn schon kontrollieren können ?), nur hat es eben keinen interessiert und es stand auch nicht so explizit da.
Der allgemeine Tenor ist nun jedenfalls, dass es jetzt so langsam reicht, und die Empfehlungen, auf einen anderen, sichereren und vor Allem weniger invasiven Messenger zu wechseln, nehmen rapide zu, ebenso die Anzahl derer, die das nun auch wirklich tun.
Zu denen gehöre ich nun nicht (wie auch, wo ich WA noch nie verwendet habe ?) aber sehr wohl zu der nun exponentiell wachsenden Schar der Signal Benutzer.
Natürlich gibt es noch jede Menge anderer Alternativen - siehe z.B. hier - mir hat neben der Open Source Basis an Signal besonders gefallen dass es dazu auch einen echten Desktop Client gibt, und diesen auch für Linux .
Der speichert die ganzen Daten lokal in einer verschlüsselten sqlite Datenbank, sodass man damit automatisch eine Datensicherung hat (natürlich nur, wenn man sowas für die lokalen Dokumente eingerichtet hat...). Und zusätzlich zu der anerkannt technisch hervorragenden Verschlüsselung, dass die Signal Server keine Metadaten speichern, es ist also Firmen/Behörden oder sonstwem, der sich wie auch immer dort Zugang verschaffen sollte, nicht möglich herauszubekommen, wer wann mit wem kommuniziert hat.
Deswegen möchte ich nun alle Freunde und Bekannte aufrufen, den aktuellen 'Wind of Change' zu nutzen und umzusteigen - der Bericht eines Umsteigers findet sich auf Heise (es kann natürlich auch erstmal nur eine Parallel-Installation sein ohne WA gleich ganz aufzugeben).
Und bevor jetzt einer kommt und sagt: 'man kann ja eh nichts machen, Google, Facebook, Twitter, Instagram, Amazon(Alexa) und alle andern machen das doch auch' - ja, das stimmt schon, aber es gibt da auch wichtige Unterschiede - z.B. darin ob diese Anbieter die gesammelten Informationen nur für sich selbst verwenden (wie Google) oder diese auch (bzw. vor Allem) verkaufen. Oder auch, wieweit sie es mit dem Tracking treiben: Whatsapp ist da besonders fies und verfolgt die Anwender z.B. auch wenn die App garnicht geöffnet ist, und sogar dort wo sie diese garnicht installiert haben (z.B. dem PC daheim oder auf der Arbeit) - die wenigsten wissen das.
In jedem Fall aber gilt: jeder Krake weniger verbessert die informationstechnische Selbstbestimmung .
Wer also einen Versuch mit Signal wagen will: die mobile App gibts kostenlos im Play Store für Android, und ebenso im Apple Store für Iphones.

Klarstellung: Dieser Blogpost bedeutet NICHT, dass ich jetzt ins Lager der Handy-Daddel-Kommunikation gewechselt bin und keine Mails mehr schreibe oder lese .
Ich werde dieses Medium in erster Linie für die alltägliche Trivial-Kommunikation verwenden, Email bleibt weiter das Medium der Wahl für seriöse Dinge.
Es ist aber leider so, dass kaum jemand in der Lage ist, eine Mail-Verschlüsselung mit GPG oder S/MIME einzurichten - damit bleibt auf dieser Schiene die Absicherung gegen unerwünschte Mitleser meist außen vor.

Und noch ein paar Anmerkungen:

  • Whatsapp hat zwar im Prinzip dieselbe Verschlüsselung wie Signal, aber eben nur für die Nachrichteninhalte - für den ganzen Rest aber nicht, und für die Benutzerprofile die sie via Tracking erstellen und verkaufen bzw. direkt an Facebook weitergeben, auch nicht
  • grundsätzlich wäre mir eine dezentrale Lösung wie z.B. Matrix, wo nichts auf Servern irgendwelcher Firmen/Institutionen gespeichert wird, lieber, aber dem steht ganz klar die Verbreitung, Bedienbarkeit und Akzeptanz entgegen - was nutzt das alles wenn keiner der Freunde/Bekannten mitmacht ?
  • ein gewisses Misstrauen und Beobachtung der aktuellen Entwicklungen ist immer angebracht - solang der Moxie Marlinspike bei Signal das Sagen hat, sehe ich da keine Gefahr, die kann aber kommen, sobald das Unternehmen aufgekauft wird, von wem auch immer.

Kommentar hinzufügen