Bericht Ledenon Speedweek

So, nachdem ich nun krankenhausaufenthaltsbedingt (was für ein Wortungeheuer ) auch wieder zuhause angekommen bin, gibts natürlich den im Forum angekündigten, kurzen Bericht zur 12. Ledenon-Speedweek: Nachdem es im Vorfeld doch jede Menge Irritationen (Stichwort: dB-Limit, Fahrerlagerzugang, 'Zwangsverpflegung', Grillen ...) gab, war man allgemein gespannt, wie sich dies alles in der Praxis darstellen würde. Um es kurz zu machen: Es wurde nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird (dies konnte in der Cafeteria auch durchaus wörtlich genommen werden ). Das DB Limit interessierte keinen Menschen, der Torwächter liess jeden herein der glaubhaft machen konnte, zu unserer Truppe zu gehören... also alles nur unnötige Aufregung ? Nicht ganz, wie wir meinen, ist doch insbesondere die Sache mit dem Phonlimit eine Art 'schlafender Hund', den man besser nicht weckt, aber wenn doch ? In dem Fall wären wohl einige heimgeschickt worden (z.B. Kontrollmessung TRX 850 nach Veranstaltungsende: 101 dB). Wie auch immer - die Strecke ist nach wie vor einzigartig, das Wetter war gut (abgesehen vom Vormittag des letzten Tages), die Stimmung auch - wobei eindeutig festzustellen ist, dass sich das 'Apres-Racing' nun endgültig in Richtung Camping Collias verlagert hat. Wobei man zur Schande der dortigen 'Besatzung' sagen muss, dass erstmals (!) Bier wieder nachhause mitgenommen werden musste (wenn auch nur wenig). Ok, das lag auch in der etwas improvisierten Transportlogistik begründet... Ansonsten gab es wie üblich einige Ausrutscher, meist mit glimpflichem Ausgang, nur zweimal musste der Sanka ins Krankenhaus nach Nimes bemüht werden, 1 x ausgerechnet für mich, den Veranstalter . Ok, ich bin jetzt 12 Jahre lang immer mit den anderen dahin gefahren, so gesehen wurde es Zeit dass ich das auch mal selber teste . Fazit: nicht wirklich empfehlenswert (haben wir schon besser erlebt). Was noch ? Demnächst müssen wir uns Gedanken machen, ob es 2008 weitergehen soll, mal sehen was das Orakel spricht ... Und wie gesagt, die Planung für Val de Vienne läuft wie gehabt...