40 Jahre Abi

40 Jahre Abi

15 Jahre nach unserem letzten Klassentreffen war es mal wieder Zeit für ein Revival, diesmal im Brauhaus 2.0 , und es war wieder richtig gut .

Im Vorfeld stellte es sich relativ schnell heraus, dass die Suche nach den aktuellen Adressen der ehemaligen Mitschüler garnicht so einfach war.
Zwar gibt es relativ viele, die noch da leben, wo wir sie 2000 schon geortet hatten, aber eine ganze Anzahl eben doch nicht.
Einige konnten recht schnell übers Internet gefunden werden, nur wenige davon allerdings z.B. über Facebook, was doch etwas verwundert
(oder eben doch nicht: unsere Generation ist sozusagen noch 'pre-Facebook' bzw. so wie ich, schon wieder draussen ).
Meistens hilft dann aber google weiter, ausser bei denen, die einen relativ häufigen Namen haben (zu viele Treffer) oder kaum Spuren im Internet hinterlassen.
Immerhin ist es uns doch gelungen, die meisten zu finden, und praktischerweise hat heutzutage auch sogut wie jeder eine Emailadresse (ausser dem Martin ;-) ) sodass die Einladungen ohne grossen Aufwand verschickt werden können und auch die Rückmeldungen stark vereinfacht werden.
Trotzdem gibt es immer einige, die den 'Antworten' Knopf in ihrem Email-Programm nicht finden .
Schlussendlich gab es ca. 20 positive Rückmeldungen, darunter erfreulicherweise 2 unserer ehemaligen Lehrer: Helmut Rottach und Georg 'Schorsch' Kleinert.
Und trotz einiger kurzfristiger Absagen haben wir diese Zahl dann auch fast erreicht: genau 19 waren da, dank einiger 'Wackelkandidaten' die dann schlussendlich doch gekommen sind.
Und ich glaube, es hat keiner bereut.
Zum Einen hatten wir Glück mit dem Wetter, wir konnten bis nach 21 Uhr erstmal auf der schönen Südterasse verbringen, und uns danach ins reservierte Wolkenzimmer zurückziehen.
Dort entwickelte sich eine Atmosphäre wie zuletzt am Goethe im legendären Turmzimmer bevor der Lehrer erscheint: ein riesen Hallo mit alten und aktuellen Stories, alten Bildern und 'Souvenirs' aus dem Werkunterricht der Anfangszeit (Dank an Joachim, der diese 'Reliquien' mitgebracht hat!) - das gute Bier tat ein Übriges.
Kurz: die Zeit verging wie im Flug und fast alle sind geblieben, bis wir schlussendlich gegen 1 Uhr freundlich aber bestimmt 'rausgeschmissen' wurden.
Schlussendlich gab es nur positive Rückmeldungen und den allgemeinen Konsens, so etwas nicht erst in 15 Jahren zum nächsten Mal zu machen.
Ob das nun schon in 5 (!) oder eher in 10 Jahren sein wird, darüber muss das Organisationskomitee (Joachim, Michael und ich) aber erstmal noch in Ruhe nachdenken...
Sicher ist: wer nicht da war, hat definitiv was verpasst!
Und last but not least - Foddos. (wer noch welche hat, bitte direkt an mich schicken, die kommen auch noch in die Cloud, Platz ist dort genug - Update (12.5.): Danke an Bernd, besonders für das uralte Klassenfoto - super!)