‚Best-of‘ Hoernerfranzracing

So, da ist er nun endlich, der angedrohte ‚best-of‘ Blogpost 😀
(Ich habe das immer wieder vor mir hergeschoben, aber nachdem gestern beim Wintertreffen mal wieder herumgerätselt wurde, wann denn die Sache mit Michaels Schulterblatt genau war … da hab ich dann gedacht: jetzt wirds endgültig Zeit 😉 ).

Natürlich kann sich jeder selber die Highlights aus dem Blogarchiv zusammensuchen, aber dazu muss man doch eine ganze Menge Berichte lesen – es gibt schliesslich zu jedem Event einen ! weiterlesen

Termine für 2018

Hi Leute,
als Diskussionsgrundlage für’s Winterfest:
Nach mMn sehr gelungener Veranstaltung mit Team Performance 55 in Chambley letztes Jahr habe ich mal nach Terminen für 2018 gesucht. Da ist erfreuliches zu vermelden.

Es gibt einige interessante Termine (mehr als ein Tag):
14.-15. April (WE)
7.-8. Mai (Montag, Dienstag)
14.-15. Juli (WE)
16. Juli (9*20 Minuten!)
8.-9. September
Mein Favorit hier ist der Juli-Termin (evtl. alle 3 Tage), könnte mir aber zusätzlich Mai vorstellen. weiterlesen

Bourbonnais Finale

Das war sie nun also – die letzte Hörnerfranzracing Rennstrecken-Veranstaltung, und es war nochmal schön.
Trotz aller Probleme zum Auftakt: garstiges Pisswetter am Anreisetag, und genauso gings am ersten Fahrtag weiter, entgegen der Vorhersage.
Die war dann wenigstens für den Dienstag korrekt: leichte Bewölkung, immer wieder Sonne und angenehme Temperaturen.
Da kam dann doch wieder Spass auf, lediglich getrübt durch eine Ölverlust-bedingte Pause.
Sonst gab es aber wenig Probleme, vor allem keine Stürze mit nennenswerten Personenschäden.
Und dann auch noch die von den Teilnehmern angeleierte ‚Tour d’honneur‘ – für mich eine sehr emotionale Sache. Da kann ich nur sagen: Danke, liebe Freunde !
So kann ich mit Stolz auf die 21 Jahre zurückblicken und erhobenen Hauptes abtreten.
Das ist viel schöner als einfach sang- und klanglos aufzuhören wie ich es Ende letzten Jahres schon ins Auge gefasst hatte.
Und natürlich möchte ich die in all den Jahren entstandenen Freundschaften soweit wie möglich weiter pflegen.

Auch die Hörnerfranzracing-Website wird auf absehbare Zeit weiter bestehen bleiben.
Wer will, kann sich auch weiterhin einloggen um z.B. Adressen anderer Teilnehmer zu suchen oder die (in Zukunft noch selteneren) Rundbriefe an-oder abzubestellen…
Jetzt will ich aber erstmal etwas zur Ruhe kommen, Bilder sortieren, die Jahre revue passieren
lassen und vielleicht einen ‚best-of‘ Blogpost schreiben – also dranbleiben 😀
Ansonsten gilt wie immer: Kommentare willkommen 😉 .
Und nicht zu vergessen natürlich  die obligatorischen Bilder weiterlesen

2016: dernier roulage Hoernerfranzracing

Nachdem es sich schon seit Längerem abgezeichnet hat, ist 2016 nun definitv das letzte Jahr in dem ein Hoernerfranzracing Rennstreckentraining stattfinden wird.

Die  Gründe dafür sind zum Einen die bereits genannten (siehe Planung 2015). Hinzu kommt nun noch die Einsicht, dass ich inzwischen meinen eigenen Ansprüchen als Fahrer nicht mehr gerecht werden kann. Also ist es an der Zeit, den berühmten Helm an den Nagel zu hängen. Und es war auch immer klar, dass ich die Organisation dieser Veranstaltungen beenden werde, wenn ich selber nicht mehr fahre. Natürlich ist mir dieser Entschluss nicht leicht gefallen, geht damit doch ein wichtiger und ganz schön langer Abschnitt meines Lebens zuende: immerhin 21 Jahre (1996 bis 2016) – und wenn man die mehr oder weniger spontanen Ledenon-Ausflüge, Nürburgring-Sommerfeste usw. der 80er Jahre dazurechnet, noch einiges mehr. Irgendwann geht aber alles zu Ende, und ich habe mich entschlossen, diesen Schritt jetzt zu tun, und zwar mit Anstand 😀 . Deswegen wird es im nächsten Jahr noch ein ‚Bourbonnais Finale‘ geben – leider nicht am Wunschtermin Fronleichnam, aber wenigstens in der selben Woche: 23.+24. Mai. Es zeichnet sich hier leider eine ähnliche Entwicklung wie damals in Ledenon ab: mit steigendem Bekanntheitsgrad der Strecke kommen immer mehr Autoclubs dazu, die nicht nur Wochenenden, sondern auch daran anschliessende attraktive Termine buchen, in diesem Fall ein schweizer Porscheclub – damit ist schlicht und ergreifend mehr Geld zu verdienen. Und natürlich tragen solche Dinge auch nicht dazu bei, die Motivation zum Weitermachen zu steigern. Wie auch immer – ich denke Montag+Dienstag ist auch akzeptabel, wer will, kann auch noch den Mittwoch beim Streckenbetreiber dazubuchen und dann am Feiertag ohne Hektik heimrollen. Ich hoffe, dass dies nochmal eine schöne Veranstaltung und ein würdiger Abschied wird. Die Ausschreibung/Anmeldung wird wie immer dann veröffentlicht, wenn der unterschriebene Vertrag mit dem Streckenbetreiber vorliegt, vorauss. zum Jahresende. Und hier noch eine gute Nachricht: für die weitere Zukunft gibt es bereits Planungen, das Ganze unter neuer Leitung fortzusetzen – dazu später mehr… Nachtrag 18.5.16: Wie bisher, wird wieder der Fotograf (Cyril Reveret) anwesend sein – er bietet nun auch Snacks an: FLYER SNACK2 jours de roulage - werner

Planung 2013

Nachdem nun die Folgen meiner Herzattacke soweit überschaubar sind, dass man weiterplanen kann, gehts natürlich sofort damit weiter 😀 .
Will heissen: Der Termin für Bourbonnais 2013 ist schonmal mit dem Streckenbetreiber abgestimmt, und es ist, dem Ergebnis der Umfrage hierzu folgend, Ende Mai, konkret der 30./31.5.
Damit können alle, die frühzeitig planen wollen/müssen, dies schonmal tun.
Die konkrete Ausschreibung wird voraussichtlich wie immer um den Jahreswechsel herum erfolgen, zum traditionellen Wintertreffen (auch dieses soll natürlich wieder stattfinden, gesonderte Infomail hierzu folgt noch).

Planung 2012, oder: ‚back to the roots‘

Nachdem es 2011 erstmals seit 1996 (!) kein Hoernerfranzracing-Rennstreckentraining gab,
wird sich dies 2012 nun wieder ändern.
Allerdings etwas anders als zuletzt (Ledenon 2010).
Es gab ja bekanntermassen eine Umfrage zum Thema, und deren Ergebnis war, dass eine solche ‚Grossveranstaltung‘ (Grossveranstaltung für unsere Verhältnisse, sprich mit deutlich über 60 Teilnehmern) mit dem verbliebenen Rest an Stammteilnehmern sowie einigen neuen Interessenten (an dieser Stelle will ich besonders das Engagement vom Anderl in der Yamaha-2T Szene und im Morini… Youngtimerumfeld hervorheben!) nicht mehr zu machen ist.
Weil es aber schade wäre, nun einfach alles hinzuschmeissen, backen wir jetzt kleinere Brötchen und kehren sozusagen zu unseren Wurzeln zurück – siehe Titel.
Das heisst, es wird eine kleinere Veranstaltung geben (max. 45 Teilnehmer), und auch auf einem kleineren Kurs, der auch nicht gar soweit weg ist und damit weniger Anfahrtszeit und Mautkosten bedingt.
Konkret geht es um den Circuit du Bourbonnais, direkt beim Flugplatz von Moulins gelegen (sozusagen ‚auf halbem Weg nach Val de Vienne‘, wers noch kennt..) – ein Kurs, der mit seinen 2,3 Km Länge und 10 m Fahrbahnbreite in einer Reihe mit Ales, Magny Cours (Club Circuit), Mettet, Issoire oder Le Luc zu nennen ist.
Sicher kein High-Speed Kurs speziell für die Kilogixxer-Fraktion, aber eben eine ‚richtige‘ Rennstrecke (und keine Kartbahn), ideal für alles bis 600cc und natürlich 2T/Youngtimer/2-Ventil Ducs etc… (jaja, da kommt auch mein Lieblingsmotto durch: ’small is beautiful‘ 😀 ).
Aber da etwas neues erstmal ausprobiert werden muss bzw. erfahrungsgemäss zunächst kritisch beäugt und nur zögerlich angenommen wird, machen wir vorerst ’nur‘ 2 Tage: den 7.+8. Juni 2012 – im darauf folgenden Jahr dann (je nach Beteiligung/Feedback) evtl. mehr…
Und die 2 Tage liegen günstig: urlaubstechnisch sollte das für die meisten unproblematisch sein, der 7. ist in vielen Bundesländern ein Feiertag, der 8. bei so manchem ein Brückentag, zudem sind vielerorts Pfingstferien.
Ansonsten wird es ablaufen wie gewohnt, das heisst es wird 2 Gruppen mit lockerer Einteilung in schneller/langsamer (und jederzeit möglichem Wechsel) geben, Gruppenwechsel im 30-Minuten Takt.
Das heisst, freie Fahrzeit bis zum Abwinken, kein Gedränge/Warterei, und wenn das Moped oder der Fahrer grad mal keinen Bock hat, ist auch nicht schlimm – es bleibt dennoch jede Menge Zeit…
Streckensicherung (Ambulanz, Notarzt) wird natürlich auch direkt vor Ort sein.
Preisgünstig wird das Ganze auch sein – wir orientieren uns da an den kleineren französischen Veranstaltern, allerdings ohne deren Überbelegung/knapp bemessene Fahrzeiten (RD500Club) bzw. teilweise chaotische Organisation (kein Notarzt vor Ort.., TP55) zu übernehmen 😉 .
Konkrete Infos/Ausschreibung folgen noch (spätestens. wie gewohnt, zum Jahreswechsel).
Also nix wie ran an den Speck und schonmal angefangen zu planen – see ya back on track 2012!

Ledenon mit Bosee-Team

Der folgende Bericht stammt 1:1 aus der Feder von Michael Neudatschin, er trägt dafür die alleinige Verantwortung 😀 :

Nachdem leider unsere Stammveranstaltung ausfiel habe sich einige
entschlossen, auf Werner zu hören („BoSee-Team ist von den kommerziellen
Veranstaltern der angenehmste“ oder so), und Ledenon nicht ganz
ausfallen zu lassen. weiterlesen

Goodbye Ledenon (2011)

Tja, jetzt ist es soweit – eine nunmehr 15jährige Tradition findet 2011 ihr (zumindest vorläufiges) Ende: die Hoernerfranzracing – Ledenon Speedweek.

Es ist einfach so, dass man uns von seiten der Betreiber trotz Zusicherung nach der 2010er Veranstaltung (incl. Lob, wie gut das doch mit uns klappt und wie anständig wir sind, blabla…) den traditionellen Pfingsttermin nicht mehr anbieten konnte oder wollte. Und die Umfrage zu den angebotenen Alternativen hatte das zu erwartende Ergebnis: etwas anderes als Pfingsten ist mit unserer Truppe einfach nicht machbar (Sommer 2009 war ein Sonderfall). weiterlesen

Ledenon live

So, mal wieder eine Premiere: Ich sitze gerade hinter dem Streckenambulanzkabuff am Circuit, mit tollem Blick auf den sonnenbeschienenen Mont Ventoux und verfasse hiermit den ersten ‚live-Blog‘ von der Strecke – die Neuzeit in Form von WIFI ist also nun auch hier angekommen 😀 . Zur aktuellen Lage: Wir haben prima Wetter, nachdem es die letzten Tage sogar etwas geregnet hat, ist es nun sonnig und nachmittags zwar recht heiss (33 Grad) – aber es weht die ganze Zeit ein nicht zu starker, erfrischender Wind und nachts kühlt es deutlich ab (unter 20 Grad). Also fast ideal… Kein Wunder sind alle begeistert, wozu auch die reibungslose Bierversorung nicht unerheblich beiträgt (an dieser Stelle muss mal ausdrücklich der Kühler vom Helmut gelobt werden: der gibt sein bestes und schafft es sogar, echtes Eis im Wasserbehälter zu erzeugen 😀 ) Ansonsten wurde heute auch schon relativ viel Material in Form von Verkleidungen, Fussrasten usw. verschlissen, zum Glück aber ohne nennenswerte Personenschäden – so kanns weitergehen. Morgen also mehr … 5.8. – Tag 2: Was soll man sagen: eigentlich keine besonderen Vorkomnisse, sieht man mal vom übermütigen Emmanuel ab, der ohne jede Streckennkenntnis gleichmal die im französischen Mopped-Magazin beschriebene Ideallinie für Ledenon (1:26 vom Pofi Costes) ausprobieren wollte, was natürlich direkt in der Botanik endete. Nix schlimmes passiert, also weiter im Takt, das Krankenhaus in Nimes muss weiter auf Besuch von uns warten 😀 . Ansonsten hat offenbar Dammi, der zu Besuch da ist, wieder Blut geleckt – hier seine Ansage: ‚zieht euch nächstes Jahr warm an‘. Dem ist nichts hinzuzufügen, ausser natürlich: wir freuen uns drauf, das Bärenfell liegt bereit… 6.8. – dritter und letzter Tag: kurz vor dem grossen Zusammenpacken hier nun der Blog zum Abschluss. Wie gewohnt, lässt der Ehrgeiz am letzten Nachmittag doch merklich nach – die meisten drehen noch ein paar Runden im Formationsflug oder um mal das Mopped vom Kumpel zu testen, manche sind auch schon am Abreisen, alles easy – grössere Malheure sind kaum noch zu erwarten. Die Resonanz zur Veranstaltung ist durchweg positiv, die Hitze war nicht so brutal wie befürchtet, und sonst hat auch alles gepasst. Insbesondere durch die mehr oder weniger notgedrungen weggefallene Zweiteilung der Teilnehmer in eine Campingplatz- und eine Fahrerlagerfraktion ergab sich doch wieder so eine Art ‚back to the roots‘ Atmosphäre, und ich muss sagen: mir hats gefallen, und viele Kommentare gingen in die gleiche Richtung. Also: nun heisst es zusammenrödeln, und dann noch eine anspruchsvolle Aufgabe bewältigen – das Bier muss noch weg 😀 (mal sehen ob wirs schaffen…) 8.8. – wieder zuhause: Die Aufgabe mit dem Bier war nun doch nicht so anspruchsvoll wie befürchtet und wurde vollständig gelöst, also von daher alles im grünen Bereich, ebenso wie die Rückfahrt (hoffentlich für alle). Wie immer gibt es auch wieder ein Album im

Picasaweb weiterlesen