Hoernerfranzracing goes WordPress

Das ist eigentlich nichts wirklich neues, WordPress ist ja schon seit 2007 das Tool, mit dem der Weblog betrieben wird, und auch zunehmend die quasi statischen (Informations-)Seiten, aber die Basis war bisher immernoch ein Relikt aus den Anfangszeiten (vor dem Jahr 2000) – ein sog. Frameset.
Für handgemachte HTML-Seiten hat das den Vorteil, dass man die Navigation in einen eigenen Frame auslagern kann, und diese nicht auf jeder Seite duplizieren muss, sondern einfach verlinken kann, das spart schon einiges an Arbeit und vor Allem Pflegeaufwand (z.B. wenn sich das Menu ändert).

Allerdings kommen Framesets immer mehr aus der Mode, und das Ende der Unterstützung durch moderne Browser wird langsam absehbar.
Die technisch einfachste Alternative sind die Iframes, die sehr ähnlich funktionieren. Deswegen habe ich diese schon getestet, aber, mit Verlaub, es sieht einfach Schei..e aus .
Also doch lieber komplett auf ein modernes CMS umsteigen, und – da eh schon ein grosser Teil des Contents mit WordPress erstellt, wurde, fiel die Wahl leicht.
Der Hauptgrund, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe, ist das bisher für die Trainingsveranstaltungen verwendete, selbstprogrammierte Anmelde-und Verwaltungssystem – dieses wäre zwar innerhalb eines CMS auch wieder mit Iframes nutzbar gewesen, allerdings mit den genannten Nachteilen.
Alternativ natürlich auch durch Implementierung als WordPress-Plugin, aber das war mir dann doch zuviel 😀 . weiterlesen