fli4l

Router/Firewall

Hallo Leute,
hier ist die Alternative für alle Internetnutzer, die die Nase voll haben von Virenattacken, Konfigurations- und Zugangsproblemen usw..:

Aufbau/Einrichtung eines Routers/Firewall auf Basis der Open-Source-Selbstbaulösung
fil4l.
Um was geht es hierbei ? – Im Prinzip ist alles recht einfach: ein Router ist ein Rechner,
der nichts anderes macht als einen Internetzugang aufzubauen und aufrechtzuerhalten,
und diesen Zugang anderen Rechnern (Clients) zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung zu stellen.
In Kombination mit einer Firewall (Software auf dem Router) stellt diese Lösung
eine ideale Basis für einen robusten, kostengünstigen und sicheren Internetzugang –
auch wenn nur 1 Clientrechner vorhanden ist – dar.
Vorteile/Merkmale dieser Lösung:

  • gleichzeitige Nutzung eines vorhandenen Accounts durch mehrere Clients
  • einfachste Konfiguration der Clients, unabhängig vom OS (Windoze, Linux…)
  • Betriebssicherheit
  • Schutz vor Angriffen von aussen (Firewall) – LovSan & Co. haben keine Chance mehr…
  • kostengünstig – besonders bei Verwendung vorhandener (Alt-) Hardware

Und was wird benötigt, bzw. was kostet das ?
Hier ein einfaches Beispiel:

  • Verwendung eines vorhandenen Alt-PC’s als Basis, hierbei genügt schon ein 486er
    mit 8 MB RAM, 1 Diskettenlaufwerk, ohne Monitor, Festplatte, Tastatur.
  • Internetzugang via DSL/ISDN incl. Providervertrag ist vorhanden.
  • 1 Clientrechner mit Netzwerkkarte bzw. LAN on board.

In diesem Fall belaufen sich die Kosten für Hardware (2 Netzwerkkarten f. den Router, Verkabelung mit DSL-Modem und Client) auf weniger als 50 € !

Sollen mehrere Clients ans Netz, so kommen noch Kosten für Hub/Switch (ab 30 €)
sowie weitere Verkabelung hinzu…
Wer keinen Alt-PC hat: 486er/P90… gibts im Sperrmuell
oder ebay ab 10 €…
Und wie schon oben gesagt – die Vorteile einer solchen Lösung kommen schon bei nur einem
Clientrechner zum tragen – auch wenn sich manche(r) fragen wird: ‚was brauche
ich einen Router, wenn ich nur 1 PC habe den ich direkt ans DSL/ISDN anschliessen kann ?‘ –
hier ist vor allem die einfache Einrichtung des Clients z.B. bei einer Neuinstallation
des Betriebssystems zu nennen (was ja bei M$-Produkten öfter mal nötig sein soll).
Nicht zu vergessen die Schutzfunktion der Firewall… – das Ganze wird natürlich noch wesentlich
effektiver wenn mehrere Clientrechner einen Internetzugang haben sollen.
Und ganz nebenbei ist das alles noch eine äusserst sinnvolle Um/Weiternutzung
von ansonsten wertlosen Uralt-PC’s – also echtes Recycling.
Wer also nun Lust/Interesse bekommen hat: kurze email genügt…


Ergänzung (14.10.05):
Hier ist eine kurze Anleitung, wie man einen VPN-Client hinter dem Fli4L zum Laufen bringt.