Geardata

Mancher erinnert sich vielleicht noch an das (Windoze-) Programm Geardata – ein kleines Tool zum Berechnen und Darstellen von Gangdiagrammen.
Keine Raketentechnik, aber recht hifreich, wenn es darum geht, mal schnell 2 Sekundärübersetzungs-Varianten zu vergleichen.
Nun ist die Website des Erstellers schon lange offline, aber wer in der Suchmaschine seiner Wahl nach ‚Geardata‘ sucht, findet immer noch diverse Versionen der .exe Datei zum Download auf verschiedenen Servern.

Eine davon (Version 2.11) funktioniert hier sogar im Emulator 😀 .
Das würde eigentlich reichen, aber es gibt da halt doch Nachteile, z.B.: weiterlesen

Altmetall

Nachdem nun in kurzer Folge 2 Veteranen-Events im Einzugsbereich stattgefunden haben, und weil hier schon länger nichts mehr gepostet wurde, schreibe ich halt mal wieder ein wenig 😀 .

Zuerst Ende Juni wie gewohnt, die 2-tägige Veranstaltung in Neuthard, wie immer gut organisiert auf dem schönen und weitläufigen Gelände der Veteranenfreunde, da war die Beteiligung aus dem MSA Umfeld noch sehr überschaubar, trotz des guten Wetters.
Macht aber nix, hat trotzdem Spass gemacht, obwohl mein ‚Pflegekind‘, die R25/2, schon nicht richtig laufen wollte, immer Fehlzündungen, schlechte Leistung usw., aber immerhin: sie schaffte es noch hin und zurück, wenn auch zuhause angekommen, der Auspuffkrümmer bei der Einfahrt in den Hof abfiel 😉 . weiterlesen

DSGVO Schwachsinn

Ende Mai tritt das neue Datenschutzgesetz in Kraft, und man glaubt es ja nicht, welche Blindleistung und panischer Aktionismus dadurch allenthalben ausgelöst wird.

Ich sehe das ja sozusagen ‚live‘ beim eigenen Arbeitgeber bzw. den Kunden.
Das ist wieder so ein Paradebeispiel für den Brüsseler Bürokraten-Apparat, der riesige Aufwände erzeugt, aber ausser der Abmahnindustrie niemandem etwas bringt, am wenigsten dem Normalbürger selber, den es ja angeblich schützen soll.
Weil eben die meisten auch dann weiterhin ohne eine Sekunde nachzudenken den grossen Datenkraken Google, Facebook (Whatsapp !), Twitter, Instagram usw. ihre privaten Daten in den Rachen werfen werden.
Dafür werden aber die kleinen Blogger, Forenbetreiber, und insbesondere Gewerbetreibenden schikaniert und den Abmahn-Haien ‚zum Frass vorgeworfen‘, wenn sie nicht aufpassen. weiterlesen

Mirecourt Testfahrten

Nachdem sich im Winter herausgestellt hat, dass von den 2 Teams fürs 8h Mopedrennen in Liedolsheim nur eines weitergeführt wird, wurde gemeinsam beschlossen, dass das Team 45 dieses sein wird.
Denn vom Team 90 blieb nach dem Ausstieg von Chris und Sebastian nur mehr Rene übrig 🙁 .
Aber so ist das nunmal im Leben – Prioritäten verschieben sich, und man wird auch älter … 😀 .
Der Vorteil der ganzen Sache: es ist nun sozusagen ein Moped zuviel da.
Und damit die Entscheidung: welches nehmen für Liedolsheim 2018 ?

Zu diesem Zweck wurden nun Testfahrten in Mirecourt angesetzt, wovon der erste Teil am 14./15.4. stattfand, an dem ich leider nicht teilnehmen konnte, da ich mir am Ostersamstag die Kuppe vom linken Daumen abgehackt hatte: weiterlesen

hoernerfranzracing DNS

Heute ist mein Webhosting auf einen neuen Vertrag gewechselt, dadurch haben sich die DNS Einstellungen geändert, insbesondere die IP Adresse(n).
Und im gleichen Atemzug auch die Ordnerstruktur: vorher war der Blog unter hoernerfranzracing.de/php/wordpress, nun ist er unter hoernerfranzracing.de/werner.
Wer also mit dem alten Lesezeichen eine 404 bekommt, einfach nur https://hoernerfranzracing.de aufrufen und aktualisieren, fertig 😀 .
(Und ja, nun ist auch das zwischenzeitlich kaputte SSL Zertifikat wieder gültig !)

SPAM Schleuder Version 2.0 :-)

Die vor fast 3 Jahren entwickelte Spam-Schleuder hat aus aktuellem Anlass (und natürlich aus Spass am Experimentieren) ein Facelift erhalten.
Neue Features:

  • kann nun UTF-8 codierte Textdateien (incl. Umlauten/Sonderzeichen) korrekt senden
  • optional Begrenzung der Anzahl Mails pro Durchlauf (SPAM Vorsorge)
  • Commandline Parsing via getopt()
  • Gender Guess 😀 – Anrede kann auf Wunsch aufgrund des Vornamens ermittelt werden (‚Liebe‘ oder ‚Lieber‘)
  • Dateien können als Anhang mitgesendet werden

Installationshinweise:
Die Datei bulkmail.py sollte am besten irgendwo in $PATH zu finden sein, z.B. in /usr/local/bin.
Sie benötigt neben den python-Standard-Paketen nun zusätzlich gender-detector, das am einfachsten mit pip installiert werden kann: ‚pip install gender-detector‘.
Falls pip nicht vorhanden ist, muss dieses natürlich vorher installiert werden.
Alsdann: fröhliches SPAMMEN 🙂 weiterlesen

6h Endurance Mirecourt

Am 08.07.18 findet das diesjährige 6 h Endurance des petits cubes in Mirecourt statt, siehe Veranstaltungskalender. Das gibt es schon längere Zeit, jedes Jahr im Juni oder Juli, aber ich habe nie herausgefunden, wie man den Veranstalter, den MC Lunéville, kontakiert, die haben offenbar keine eigene Website 🙁 .
Allerdings hatte ich mich auch nicht sehr ernsthaft darum bemüht…
Nun ja, inzwischen ist es mir dann doch gelungen, die Email-Adresse des Club-Präsidenten herauszufinden, und immerhin: der hat dann gleich geantwortet,
und die im Folgenden verlinkten Dokumente zur Veranstaltung geschickt.

Das Reglement: REGLEMENT_PTIT_CUBES_2018
Der Zeitplan: HORAIRE_PTIT_CUBE_2018
Das Nennformular: ENGAGEMENT_PTIT_CUBE_2018 weiterlesen

Image Resize

Aus aktuellem Anlass hier ein kleines Tool zum Skalieren von Bildern, eine Aufgabe, die immer mal wieder anfällt, insbesondere dann, wenn man ein wenig Webdesign betreibt. In stark reduzierter Form existierte das schon lange in meinem Fundus, aber zuletzt war es mir dann doch zuviel geworden, den Einzeiler für jeden Anwendungsfall neu anzupassen 😀 .
(Und ja, ich weiss: es gibt prima GUI Tools für diese Aufgabe, die ich auch gerne einsetze, insbesondere z.B. SIR – aber manchmal ist man auf der Kommandozeile einfach schneller…).

Also ein wenig in der bash-Trickkiste gekramt und das Ganze soweit optimiert, dass es ohne Anpassung die meisten Aufgaben bzgl. der automatischen Skalierung von Bilddateien erledigen kann, mit sinnvollen Default-Werten.
Und, ganz wichtig, eine Option, alle Bilder nicht nur ‚auf einen Schlag‘, sondern auch so zu konvertieren, dass sie nachher alle die gleiche Höhe (oder Breite, je nach Wunsch) haben, auch wenn sie vorher jeweils ein anderes Breite/Höhe Verhältnis haben. Das ist nützlich z.B. für Fotogalerien oder Slider.
Der langen Rede kurzer Sinn – hier ist der Source-Code: weiterlesen

‚Best-of‘ Hoernerfranzracing

So, da ist er nun endlich, der angedrohte ‚best-of‘ Blogpost 😀
(Ich habe das immer wieder vor mir hergeschoben, aber nachdem gestern beim Wintertreffen mal wieder herumgerätselt wurde, wann denn die Sache mit Michaels Schulterblatt genau war … da hab ich dann gedacht: jetzt wirds endgültig Zeit 😉 ).

Natürlich kann sich jeder selber die Highlights aus dem Blogarchiv zusammensuchen, aber dazu muss man doch eine ganze Menge Berichte lesen – es gibt schliesslich zu jedem Event einen ! weiterlesen

minicom/CuteCom Nostalgie

Ich weiss, heutzutage braucht man nur noch selten ein Terminalprogramm für serielle Schnittstellen, aber manchmal eben doch 😀 .
Und so einen Fall hatte ich gerade: mein neu aufgesetzter Debian-Server bekam im Zuge einer Entrümpelungsaktion nun keinen Bildschirm und keine Tastatur mehr, und so stellte sich die Frage, wie ich da rankommen soll, falls mal das Netzwerk nicht geht oder ein Filesystemcheck beim Boot nicht ohne Benutzereingriff durchläuft.
Also mal schnell nach ‚Linux Server serial Port boot‘ gesucht und hier: Missing startup messages on console(tty1) after the boot fündig geworden.

Bevor ich das dann in der Praxis umsetzen/testen konnte, tauchte noch das Problem auf, dass mein Server, aufgebaut aus einem ausgemusterten Dell-Desktop, gar keine serielle Schnittstelle mehr hatte.
Hier wäre nun ein USB-Serial Converter als Workaround in Frage gekommen, allerdings hatte ich davon nur einen vorrätig und der sollte schon am anvisierten Client, meinem alten EEEPC 701 (der auch schon keinen Serial Port mehr hat), Verwendung finden.
Also mal in der LPC Schrottkiste gesucht und tatsächlich eine 1-Port-Serial PCI Karte gefunden.
Eingebaut und wie oben beschrieben den Server konfiguriert (/etc/default/grub angepasst …) und dann den Client genauer angeschaut.
Auf dem hatte ich schon kurz nach der Anschaffung das vom Hersteller vermurkste Xandros Linux durch Debian ersetzt, und so steht dort auch das gesamte Repository zur Verfügung.
Das Standardprogramm für serielle Kommunikation ist auch hier minicom, also kurzerhand dieses installiert, ein Nullmodem-Kabel angesteckt und los gings.
Zuerst mal ‚minicom -s‘ gestartet und die ganzen Modem-Init-Befehle deaktiviert, da es ja hier um eine Direktverbindung geht.
Port auf /dev/ttyUSB0, Baudrate auf 115200 8N1 gesetzt (genau wie am Server) und gespannt auf den Bildschirm geschaut, ob/was sich da tut.
Und siehe da: immerhin mal ein paar Hieroglyphen 😀 .
Nach den einige Jahre zurückliegenden Erfahrungen mit Serial-Port Messgeräten sollte das mit falscher Baudrate oder Start/Stopbits/Parity etc. zu tun haben.
Und genauso war es auch: Baudrate auf 9600 gesetzt und schon klappte alles, sogar ausreichend schnell (ich denke, der serial-USB Converter kann keine 115200 BPS und fällt deswegen auf den Default-Wert von 9600 zurück). weiterlesen